Fink & Dahmen PartG mbB
Steuerberater

März 2019

Starke-Familien-Gesetz

Steuernews für Mandanten

Neue Revisionsverfahren vor dem BFH
  • Aktuelle Verfahren zur Einkommen- und Umsatzsteuer
    Artikel lesen
Pkw-Überlassung an den Ehegatten
Besteuerung von Kapitaleinkünften
Kaufkraftzuschläge 2019
  • Steuerfreie Zuschläge für Tätigkeitsorte im Ausland
    Artikel lesen
Besteuerung von E-Dienstwagen
  • Besitzer von E-Autos sowie von extern aufladbaren Hybridelektrofahrzeugen müssen nur noch 0,5 % des Listenpreises versteuern
    Artikel lesen
Private PKW-Nutzung
  • Ein teilweise betrieblich und teilweise privat genutzter Pkw kann bei der Einkommensteuer und Umsatzsteuer unterschiedlich behandelt werden.
    Artikel lesen
Solidaritätszuschlag: Freigrenze soll ab 2021 steigen
  • In letzter Zeit mehrten sich verstärkt Gerüchte um die Abschaffung des seit 1995 erhobenen Solidaritätszuschlages.
    Artikel lesen

Starke-Familien-Gesetz

Starke-Familien-Gesetz

Gesetzentwurf

Die Bundesfamilienministerin Franziska Giffey und der Bundesarbeitsminister Hubertus Heil haben im Januar den Entwurf für ein „Starke-Familien-Gesetz“ vorgestellt. Ziel ist, Familien mit kleinen Einkommen zu unterstützen, und Kindern aus ärmeren Familien bessere Teilhabechancen zu bieten. Hierzu soll unter anderem das Schulstarterpaket von € 100,00 auf € 150,00 im Jahr erhöht werden. Weiterhin ist geplant, die Eigenanteile der Eltern für das warme Mittagessen in Kita und Schule sowie für die Schülerbeförderung abzuschaffen.

Kinderzuschlag

Der Kinderzuschlag wird zum 1.7.2019 auf € 185,00 pro Kind und Monat erhöht. Zusammen mit dem Kindergeld und den Leistungen für Bildung und Teilhabe soll das durchschnittliche Existenzminimum eines jeden Kindes gesichert werden. Auch das Antragsverfahren soll vereinfacht werden. Der Zuschlag wird künftig für 6 Monate gewährt und nicht mehr rückwirkend geprüft.

Obere Einkommensgrenze

Zum 1.1.2020 soll die obere Einkommensgrenze (bisher allgemein als „Abbruchkante“ bezeichnet) entfallen. Eigenes Einkommen der Eltern soll danach die Leistung nur noch zu 45 % mindern. Neu ist auch, dass die Leistung nicht mehr abrupt wegfällt, sondern langsam ausläuft. Damit soll mehr Geld bei den Familien bleiben.

Stand: 25. Februar 2019

Bild: jackfrog - stock.adobe.com

Autor

Webdesign by atikon, Linz

Funktionen

Fink & Dahmen PartG mbB Steuerberater Fink & Dahmen PartG mbB Steuerberater work Weiern 171 52078 Aachen Deutschland work +49 (0) 241 928 94-0 fax +49 (0) 241 928 94-33 www.fink-dahmen-stb.de
Atikon Atikon work Kornstraße 15 4060 Leonding Österreich work +43 732 611266 0 fax +43 732 611266 20 www.atikon.com 48.260229 14.257369
zur Mobile Version   |  Datenschutz